Arno Schmidt: Zettels Traum (547)

früher, so vor 30 Jahren, wär’Ich ooch n paar Kilometer gereist, um Mich von Aljechin schlagn zu lassn;(oder war’s Bogoljuboff gewesen ? Der hatte gegn uns 20 simultan=gespielt – natürlich mit dem (ihm wohl vertraglich=auferlegten ?) Ergebnis:also 17 schlagn; mit 2 Remis machn; 1 gewinn’n lassn;(Ich war bei den 17 gewen)

Do It The Russian Way – Addendum

Sven-Hendriks zweiter Beitrag zum Exil-Blog ist der hier angekündigte Nachtrag. Die Turmmanöver haben einen berühmten Vorgänger – Alexander Aljechin gegen Oscar Chajes (Karlsbad 1923). Die weiße Pointe dürfte nicht schwer zu finden sein. Aljechin gewann das Turnier übrigens mit 11.5 aus 17, Chajes wurde mit fünf Punkten Letzter. Trotzdem hätte er hier mal einen eigenen… Do It The Russian Way – Addendum weiterlesen

Emanuelisch

Spielte Emanuel Lasker psychologisches Schach? Ich weiß es nicht, sein Spiel ist jedenfalls oft so gedeutet worden. Wir bringen als Beispiel eine Phase aus der Partie Lasker gegen Janowski (New York, 1924). Die Kommentare entstammen der „Kunst der Verteidigung“ von Hans Kmoch und dem Turnierbuch „Das Großmeisterturnier New York 1924“ von Alexander Aljechin. Kmoch überschreibt… Emanuelisch weiterlesen