Meta I

Eric van Reem hat seine Internetkolumne im Schach-Magazin 64 dazu genutzt, in den Nummmern 4/2006 und 6/2006 das Prinzip von Weblogs im allgemeinen und Schachblogs im besonderen vorzustellen. Netterweise fanden dabei auch die Schachblätter lobende Erwähnung

(Die Site sieht auch noch schön aus)

- wir bedanken uns artig. Der Artikel kommt zu dem treffenden Schluss, dass Deutschland noch blogfreie Zone sei. Eric van Reem nutzte die Beschäftigung mit dem Thema, um mit Surfboard selbst ein (dreisprachiges) Schachblog zu beginnen. Leider teilt die Seite nach fulminantem Start inzwischen das Mehrheitsschicksal im Netz – sie ist eingeschlafen. Gleiches gilt für den Schachdrachen. Der Schachneurotiker schickt sich scheinbar gerade an, ein typisches One-Post-Blog zu werden. Wir machen weiter. 

Kategorien: Marginalien

8 Kommentare

  1. Hi,

    mal für die Nicht-Informatiker unter uns:
    Was ist eigentlich ein Trackback ?

  2. admin

    1. April 2006 — 12:31

    „…das geht dann so: XY stellt in seinem Weblog eine sog. Ping-Adresse für den fraglichen Eintrag zur Verfügung. Ich mache einen Eintrag in mein Weblog, so ungefähr: ‚Bei XY habe ich gelesen,…, aber ich finde,…, meint ihr nicht auch… und so fort‘. Dann weise ich mein Weblog an, XY’s Weblog unter der oben erwähnten Ping-Adresse anzupingen. Mein Weblog schickt dann eine kleine Nachricht an XY’s Weblog: ‚Sieh mal, da hat einer etwas passendes geschrieben!‘. Und XY’s Weblog ist dann so schlau, den Link zu meinem Artikel, mit einer kurzen Inhaltsangabe (excerpt) unter seinem Artikel (oder in einem Popup) aufzulisten.“
    (http://www.plasticthinking.org/wiki/TrackBack)
    „In der wissenschaftlichen Fachliteratur könnte man sich Trackback etwa so vorstellen wie eine Primärquelle, die automatisch über Zitationen in anderen Literaturquellen oder in der Sekundärliteratur benachrichtigt wird.“
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Trackback)
    So richtig verstehe ich das aber auch noch nicht. Bin ja auch nur ein Schachspieler.

  3. Angesichts dieser traurigen Liste gratuliere ich von Herzen zum Halbjahresjubiläum. Weitermachen.

  4. Hi admin,

    wo finde ich denn z.B. auf den „Schachblättern“ eine Information über einen (von einem anderen Blog getätigten) Trackback ?
    Der müßte ja dann hier sichtbar sein ?!

  5. admin

    2. April 2006 — 06:38

    Ja, ja, müsste eigentlich.
    Ich werde das mal mit dem Administrator besprechen.

  6. admin

    2. April 2006 — 21:12

    Hallo Richard,
    funktioniert wohl doch, guckst du hier:
    http://schachblaetter.de/?p=197

  7. Gratuliere zu eurer quirlig – informativen Site. Netterweise hattet ihr mich in eure Link-Liste aufgenommen, wofür ich herzlich danke.
    Nun lese ich bei euch, dass der „Schachneurotiker“ ( That’s me) wohl
    ein typischer „one – post – blog“ zu sein scheint.
    Hier möchte ich heftig dementieren… Ich bin nicht nur Neurotiker, sondern auch selbständiger Buchhändler, der zwar viele Ideen für einen neuen Beitrag mit sich herumträgt, doch z.Zt leider nicht die notwendige Zeit aufbringen aufbringen kann.
    Beste Grüße aus dem tiefen Westen…

    http://schachneurotiker.blogg.de/

  8. Danke für die Motivationshilfe! Immerhin bin ich jetzt schon ein „two-post-blogger“.

    mit solidarischem Gruß

    http://schachneurotiker.blogg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑