Meta I

Eric van Reem hat sei­ne Inter­net­ko­lum­ne im Schach-Maga­zin 64 dazu genutzt, in den Numm­mern 4/2006 und 6/2006 das Prin­zip von Web­logs im all­ge­mei­nen und Schach­blogs im beson­de­ren vor­zu­stel­len. Net­ter­wei­se fan­den dabei auch die Schach­blät­ter loben­de Erwähnung

(Die Site sieht auch noch schön aus)

- wir bedan­ken uns artig. Der Arti­kel kommt zu dem tref­fen­den Schluss, dass Deutsch­land noch blog­freie Zone sei. Eric van Reem nutz­te die Beschäf­ti­gung mit dem The­ma, um mit Surf­board selbst ein (drei­spra­chi­ges) Schach­blog zu begin­nen. Lei­der teilt die Sei­te nach ful­mi­nan­tem Start inzwi­schen das Mehr­heits­schick­sal im Netz – sie ist ein­ge­schla­fen. Glei­ches gilt für den Schach­dra­chen. Der Schach­neu­ro­ti­ker schickt sich schein­bar gera­de an, ein typi­sches One-Post-Blog zu wer­den. Wir machen weiter. 

Kategorien: Marginalien

8 Kommentare

  1. Hi,

    mal für die Nicht-Infor­ma­ti­ker unter uns:
    Was ist eigent­lich ein Trackback ?

  2. admin

    1. April 2006 — 12:31

    „…das geht dann so: XY stellt in sei­nem Web­log eine sog. Ping-Adres­se für den frag­li­chen Ein­trag zur Ver­fü­gung. Ich mache einen Ein­trag in mein Web­log, so unge­fähr: ‚Bei XY habe ich gele­sen,…, aber ich fin­de,…, meint ihr nicht auch… und so fort‘. Dann wei­se ich mein Web­log an, XY’s Web­log unter der oben erwähn­ten Ping-Adres­se anzu­pin­gen. Mein Web­log schickt dann eine klei­ne Nach­richt an XY’s Web­log: ‚Sieh mal, da hat einer etwas pas­sen­des geschrie­ben!‘. Und XY’s Web­log ist dann so schlau, den Link zu mei­nem Arti­kel, mit einer kur­zen Inhalts­an­ga­be (excerpt) unter sei­nem Arti­kel (oder in einem Popup) aufzulisten.“
    (http://www.plasticthinking.org/wiki/TrackBack)
    „In der wis­sen­schaft­li­chen Fach­li­te­ra­tur könn­te man sich Track­back etwa so vor­stel­len wie eine Pri­mär­quel­le, die auto­ma­tisch über Zita­tio­nen in ande­ren Lite­ra­tur­quel­len oder in der Sekun­där­li­te­ra­tur benach­rich­tigt wird.“
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Trackback)
    So rich­tig ver­ste­he ich das aber auch noch nicht. Bin ja auch nur ein Schachspieler.

  3. Ange­sichts die­ser trau­ri­gen Lis­te gra­tu­lie­re ich von Her­zen zum Halb­jah­res­ju­bi­lä­um. Weitermachen.

  4. Hi admin,

    wo fin­de ich denn z.B. auf den „Schach­blät­tern“ eine Infor­ma­ti­on über einen (von einem ande­ren Blog getä­tig­ten) Trackback ?
    Der müß­te ja dann hier sicht­bar sein ?!

  5. admin

    2. April 2006 — 06:38

    Ja, ja, müss­te eigentlich.
    Ich wer­de das mal mit dem Admi­nis­tra­tor besprechen.

  6. admin

    2. April 2006 — 21:12

    Hal­lo Richard,
    funk­tio­niert wohl doch, guckst du hier:
    http://schachblaetter.de/?p=197

  7. Gra­tu­lie­re zu eurer quir­lig – infor­ma­ti­ven Site. Net­ter­wei­se hat­tet ihr mich in eure Link-Lis­te auf­ge­nom­men, wofür ich herz­lich danke.
    Nun lese ich bei euch, dass der „Schach­neu­ro­ti­ker“ ( That’s me) wohl
    ein typi­scher „one – post – blog“ zu sein scheint.
    Hier möch­te ich hef­tig demen­tie­ren… Ich bin nicht nur Neu­ro­ti­ker, son­dern auch selb­stän­di­ger Buch­händ­ler, der zwar vie­le Ideen für einen neu­en Bei­trag mit sich her­um­trägt, doch z.Zt lei­der nicht die not­wen­di­ge Zeit auf­brin­gen auf­brin­gen kann.
    Bes­te Grü­ße aus dem tie­fen Westen…

    http://schachneurotiker.blogg.de/

  8. Dan­ke für die Moti­va­ti­ons­hil­fe! Immer­hin bin ich jetzt schon ein „two-post-blog­ger“.

    mit soli­da­ri­schem Gruß

    http://schachneurotiker.blogg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑