Noch ein Selbstmatt

steudel
8/8/5P2/4P3/2p2Q2/2pk4/1p1p4/3K4 b – – 0 1

Nachdem die letzte Aufgabe als leicht befunden wurde, schließe ich aus pädagogischen Gründen natürlich eine etwas schwerere an. Dieses Selbstmatt stammt vom Weißenfelder Komponisten Theodor Steudel (Problemkiste 2002), der hier sein Lieblingsthema variiert.

Selbstmatt in sechs Zügen! Lösungsvorschläge bitte als Kommentar.

16 Gedanken zu „Noch ein Selbstmatt“

  1. Ich probier`s mal und beginne mit 1.f7.

    Nun setzen sowohl 1…c2 als auch 1…b1D und 1…b1T sofort matt.

    Auf 1…b1S folgt 2.f8L! Sa3 3.Lxa3.
    Eine Dame würde von a3 aus den c3-Bauern fesseln, so aber ist Schwarz zu 3…c2 matt gezwungen.

    Bleibt als beste Erwiderung 1…b1L.
    Weiß kommt zugute, dass dieser Läufer nur zwischen b1 und a2 pendeln kann, da Züge nach b3 oder c2 sogleich matt setzen würden. Es geht also darum, den Läufer möglichst schadlos zu beseitigen.

    2.f8T! La2 3.Ta8! (3.Tb8? – Idee 3…Lb1 4.Txb1 c2 matt – scheitert an 3…Lb3+!)
    3…Lb1 4.Ta1 La2 5.e6 (Tempo) 5…Lb1 6.Txb1 c2 matt.
    Hier zeigt sich, dass die Umwandlung in eine Dame schädlich wäre, da dann in der Schlussstellung 7.Dxc2 das Matt abwehren würde.

  2. Da habe ich ja mit meinem Hinweis “war leicht” zur Aufgabe Benkö was losgetreten… Ich schütte aber noch Öl ins Feuer und strunze, dass ich auch diese Aufgabe vom (Schach)Blatt lösen konnte, allerdings in der (längsten) Variante 1.f7 b1L nur, weil ich mich zum einen fragte, welche Rolle eigentlich der Be5 hat und weil es zum anderen unter ästhetischen Aspekten eine Unterverwandlung sein musste.

  3. Klar, dass eine so qualifizierte Leserschaft von mir nur unterfordert werden kann. Ich werde mich jetzt mal gründlich unter den Selbstmattaufgaben umsehen. Und dann…
    werden wir sehen.

  4. Laut FEN-String ist Schwarz am Zug?! :-)

    Schwierigere oder jedenfalls lange Selbstmatts sind in der Sammlung von ChestUCI enthalten, z.B.

    8/K7/8/8/3B4/8/3P3p/4Qb1k w – –

    Selbstmatt in 40(!!); na dann viel Spaß…

    ChestUCI gibt es unter http://www.geocities.com/fhub55/ (= Freeware UCI-Engine). Im enthaltenen File ChestUCI.epd nach “s#” suchen, so findet man die Selbstmatts. Normalerweise müßte ChestUCI im “Special Search Mode” die Lösungen schnell finden können. Quelleninformationen zu den Problemen sind jedoch nicht enthalten. Um mehr über den universellen Schachproblemlöser ChestUCI zu erfahren, studiere man den “Deutsch.txt”.

  5. Erst Selbstmatt in 4, dann in 6, dann in 40? Die Steigerung ist dann doch zu krass, abgesehen davon, dass ich im 40-Zug-Problem noch gar keine Idee habe, wie ich sinnvoll g1D verhindern soll – vom noch sehr hinterm Horizont liegenden Mattbild mal abgesehen. Aber das hat man natürlich davon, wenn man die Klappe soweit aufreißt.

  6. Keine Angst, wir steigern die Belastung nur langsam. Inzwischen habe ich sogar kombinierte Retro-/Selbstmattaufgaben gefunden.

    Für alle, die solange nicht warten wollen und die keinen FEN-String lesen können, gebe ich mal PBs Aufgabe als Diagramm:

    selbstmatt3

    Matt in 1 würde ich sagen.

  7. Auweia, auch das noch. Da habe ich doch glatt beim Ablesen des FEN-Strings auf meinem Brett im Büro – bitte nicht weitersagen, war offiziell noch Arbeitszeit – den B nach g2 gestellt. Muss an der Hitze liegen.

    Ich habe beim Blick aufs Diagramm einen denkbaren Lösungsansatz gefunden: 1.Df2 oder g3, dann kann nur noch der sL auf den weißen Feldern umherschwirren. Dann den d-Bauern in einen L verwandeln, den nach b8 bringen, den K nach a8 und wenn der L auf f1 steht Df3+, erzwingt Lg2 und dann Lda7, was Dxf3 matt erzwingt. Aber das ist natürlich nur eine Skizze – ich habe noch keine Ahnung, wie man ein vorheriges Läuferschach verhindert, wie man den L wieder nach f1 zwingt und warum man dafür 40 Züge braucht; die Skizze ist in gut 10 Zügen fertig.

  8. Das Problem scheint zu sein, den Bauern nach d8 zu bringen, ohne dass er vom schwarzen Läufer geschlagen oder blockiert wird. Ich schätze mal, dass deshalb der weiße König erstmal nach f2 gestellt werden muss, damit die Dame frei wird — wofür auch immer?

  9. MiBus Skizze ist in mehrfacher Hinsicht zutreffend, gratuliere! Ich habs erst garnicht selbst versucht.

    Der Vormarsch des D-Bauern wird durch die ständige Wiederholung ein- und desselben Manövers bewerkstelligt, das davon lebt, daß die schwarzen Zugmöglichkeiten eng beschränkt werden können. So gesehen ist u.U. ein kürzeres Selbstmatt schwieriger als dieses über 40. Das erwähnte File enthält 27 Selbstmattaufgaben von 2 bis 40 Zügen Länge.

    Es gibt darin auch Hilfspatts, und sogar Selbstpatts: Weiß will gegen den Willen von Schwarz patt werden. ChestUCI kann auch solche Aufgaben lösen.

  10. @Werner Berger: Wegen der vorgerückten Stunde sei dir verziehen. Ich gehe mal davon aus, dass keine Minderjährigen mehr am Computer sitzen.

    @Permanent Brain: Sehr spannend! Welches Manöver, wenn der schwarze Läufer einfach auf der langen Diagonalen bleibt und auf d5 schlägt? Ich komm einfach nicht darauf.

    PS: Ich habe gerade ein Selbstmatt in 57 Zügen gefunden!

  11. In dem Moment wo d4-d5 erfolgt, steht der sL gefesselt auf f1. Ich kann fast nicht mehr verraten, ohne schon den Schlüsselzug preiszugeben. Ich kann auf Wunsch zum gegebenen Zeitpunkt die komplette Zugfolge posten, die ich von ChestUCI 5.1 erzeugen ließ.

  12. Danke, ich bin extra aufgeblieben. Es geht also vielleicht mit 1.Dd1 Kg2 2.Dg4+ Kh1 los. Dann habe ich einen Zug lang Zeit, ehe ich den Läufer mit Df3+ und Dd1+ wieder nach f1 treibe.

  13. Im Fernsehen läuft ein Film mit Michael Douglas, nebenbei habe ich das Problem gelöst:
    1.Dd1 Kg2 2.Dg4+ Kh1 3.Df3+ Lg2 4.Dd1+ Lf1 5.Le3 Kg2 6.Dg4+ Kh1 7.Df3+ Lg2 8.Dd1+ Lf1
    9.d4 (…)
    13.d5 (…)
    17.d6 (…)
    21.d7 (…)
    25.d8L (…)
    29.Lc7 (…)
    33.Lb8 (…)
    37.Ka8 Kg2 38.Dg4+ Kh1 39.Df3+ Lg2 40.La7 Lxf3 matt.

  14. Korrekt! Hier die komplette Zugfolge in PGN, falls es sich jemand importieren will:

    [Date “2009.06.29”]
    [White “Selbstmatt in 40”]
    [Black “?”]
    [Result “0-1”]
    [SetUp “1”]
    [FEN “8/K7/8/8/3B4/8/3P3p/4Qb1k w – – 0 1”]
    [PlyCount “80”]

    1. Qd1 Kg2 2. Qg4+ Kh1 3. Qf3+ Bg2 4. Qd1+ Bf1 5. Be3 Kg2 6. Qg4+ Kh1 7. Qf3+
    Bg2 8. Qd1+ Bf1 9. d4 Kg2 10. Qg4+ Kh1 11. Qf3+ Bg2 12. Qd1+ Bf1 13. d5 Kg2 14.
    Qg4+ Kh1 15. Qf3+ Bg2 16. Qd1+ Bf1 17. d6 Kg2 18. Qg4+ Kh1 19. Qf3+ Bg2 20.
    Qd1+ Bf1 21. d7 Kg2 22. Qg4+ Kh1 23. Qf3+ Bg2 24. Qd1+ Bf1 25. d8=B Kg2 26.
    Qg4+ Kh1 27. Qf3+ Bg2 28. Qd1+ Bf1 29. Bc7 Kg2 30. Qg4+ Kh1 31. Qf3+ Bg2 32.
    Qd1+ Bf1 33. Bb8 Kg2 34. Qg4+ Kh1 35. Qf3+ Bg2 36. Qd1+ Bf1 37. Ka8 Kg2 38.
    Qg4+ Kh1 39. Qf3+ Bg2 40. Bea7 Bxf3# 0-1

  15. Sogar nachts wird hier gearbeitet! Vielleicht sollte ich der Schwalbe beitreten und die Seite als Problemschach-Seite neu profilieren.

    Danke nach Österreich für die schöne Aufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.