Schachblätter

Vereinsabend XV

Nach einem Schwätz­chen und ein biss­chen Blitz-Gesto­cher fiel uns schließ­lich noch eine Schach­zei­tung in die Hän­de und die­se Stel­lung ins Auge:

jordan
8/8/1p1p1B2/pPkP2p1/PpP3P1/1P6/8/KN6 w – - 0 1

Blieb trotz eini­ger Anstren­gung unge­löst und stellt sich doch als eine ziem­li­che Fum­me­lei dar. Wenn viel­leicht jemand aus der ver­ehr­ten Leserschaft …

Matt in neun Zügen (Raúl Jor­dan, Schach 1995). Ant­wor­ten bit­te als Kommentar.

Kategorien: Schachaufgaben

Vereinsabend XVI = Hartplatzhelden (8) » « Deutsche Xiangqi-Meisterschaft 2010

16 Kommentare

  1. Wegen der schwar­zen Patt­stel­lung ist 1.Sa3 ba3 2.Ka2 Kb4 ja fast erzwun­gen, aber was tut man dann? 3.La1 Kc5 4.Kb1 dürf­te zu lang­sam sein, um die Matt­stel­lung wKc3 wLb2 sKa3 sBa2 zu erreichen.
    Der Autor war übri­gens schon in jun­gen Jah­ren ein star­ker Löser und Kom­po­nist, hat­te sich dann zwi­schen­zeit­lich dem Schrift­stel­lern zuge­wandt (u.a. „Wald­mensch“), neu­er­dings gibt es aber auch wie­der pro­blemschach­li­che Akti­vi­tä­ten von ihm zu sehen.

  2. Wäre 1. Sa3 ba 2. Kb1 a2+ (2. …Kb4 3. Kc2) 3. Kc2 a1=D 4. La1: nicht auch eine „Start­op­ti­on“…? Auf c2 steht wK doch recht aktiv.

  3. Geht alles in die rich­ti­ge Rich­tung, aber schon im zwei­ten Zug weicht die Lösung ab. Man muss wohl tat­säch­lich ein Brett aufbauen…

  4. Auf ’nem klick­ba­ren Dia bin ich jetzt bis 1.Sa3 bxa3 2.Lc3 a2 3.Lb2(f6?) Kb4 4.K:a2 Kc5 5.Kb1 Kb4 6.Kc2 Kc5 7.Kd3 Kb4 gekom­men, was wegen des hän­gen­den Bb3 nicht gut aus­sieht. Der ent­schei­den­de Kniff fehlt also noch, ich ver­mu­te nun ein Lmatt von f6 aus, wor­auf auch das Bau­ern­paar g4/g5 hin­deu­tet (könn­te die Züge des L in der Süd­ost-Ecke ein­deu­tig gestalten).

  5. Ich habs jetzt: Im 3. Zug folgt die Rück­kehr Lf6. Wenn man sich den Bau­ern­klum­pen ansieht, bekommt man her­aus, wel­chen man davon zum Block opfern kann.
    Wer mag noch?

  6. Wir haben ewig an dem hän­gen­den Bau­ern auf b3 und diver­sen Patt­ver­mei­dun­gen gekno­belt, natür­lich auch an Durch­brü­chen. Die Lösung ist aber nicht gera­de intui­tiv und hin­ten raus ziem­lich laut…

  7. Ach­so, mit der Vor­ga­be habe ich es auch gefun­den, wobei der Bb3 eben nicht ein­ge­stellt wird: 1.Sa3 bxa3 2.Lc3 a2 3.Lf6 Kb4 4.Kxa2 Kc5 5. Kb2 Kb4 6.Lxg5 (Hier ist die Schwie­rig­keit, der L kann dann doch die lan­ge Dia­go­na­le ver­las­sen, ohne dass der sK über d4 oder c3 ent­kom­men kann.) Kc5 7.Le3+ Kb4 8.c5 und 9.Ld2#
    Das Pen­del f6-c3-f6 ist nötig, um den sB nach a2 zu zwin­gen, damit man ihn ohne Patt schla­gen kann.
    Rein ästhe­tisch spricht mich die Auf­ga­be aller­dings nicht son­der­lich an.

  8. Dann kön­nen wir ja zu neu­en Taten schrei­ten, dan­ke fürs Mit­ma­chen. Besteht Inter­es­se an einem wei­te­ren Mehr­zü­ger die­ses Autors? Oder lie­ber eine Xiang­qi-Auf­ga­be? Oder Tsume-Shogi?

  9. Wenn es sonst kei­ne Mei­nungs­äu­ße­run­gen gibt, votie­re ich default­mä­ßig für eine Schach­auf­ga­be von wem auch immer, da ich die asia­ti­schen Ver­sio­nen nicht beherrsche…

  10. Wenn‚s dann bei dem Ter­min in knapp zwei Wochen bleibt, ist natür­lich ganz klar, was für eine Aufgabe…

  11. Wie wäre es mal mit einem Go-Problem?
    Gibt es so etwas überhaupt?

  12. Die Fra­ge geht an Katch­u­mo, der müss­te dann die­sen Arti­kel fach­kun­dig betreu­en. Von mir aus gern. Ich kann ja mal mein Go-Büch­lein konsultieren.

  13. Als wir die letz­ten lau­schi­gen Som­mer­aben­de teil­wei­se drau­ßen gespielt haben, mei­ne ich, gese­hen zu haben, dass von den Go-Spie­lern jemand ein Buch dabei hat­te und dann Auf­ga­ben ala „Lebt Schwarz und wenn ja wie?“ etc. auf­ge­baut wur­den. Aber ob es wirk­lich Stu­di­en gibt, weiss ich nicht…Au ja, das wäre was: neben Mär­chen­schach auch Mär­chen­go oder gleich feengo ;-)

  14. Ich besit­ze das Buch „Gra­ded Go Pro­blems 30–25 kyu“, in dem sich Auf­ga­ben für blu­ti­ge Anfän­ger befinden.

  15. Ich ken­ne von Go nur die Grund­re­geln, habe aber frü­her im sehr inter­es­siert die Go-Sei­te in „Schach“ stu­diert (wer erin­nert sich noch?), das Spiel ist schon fas­zi­nie­rend. Und immer noch eine Domä­ne des Men­schen, m.W. gibt es hier noch kei­ne Gefahr durch Raub‑, Stock- oder ande­re Maschinenfischarten.

  16. Ich ken­ne selbst die Grund­re­geln von Go nur unge­nü­gend, kann mich aber auch noch gut an die Go-Sei­te in „Schach“ erin­nern. Wenn ich mir die Stei­ne so anse­he, scheint es zumin­dest kei­nen Stress mit Tho­mas Münt­zer vs. Mon­ar­chie etc. zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑