Vereinsabend XVIII = Hartplatzhelden (10)

hartplatzhelden10
7r/p7/6k1/1R6/8/1P4p1/PP3PP1/6K1 b – – 0 1

Hannes ist als Jugendtrainer gezwungen, sich gewissermaßen professionell mit der einschlägigen Fachpresse (aka Jugendschach) zu beschäftigen. Aus diesem Organ und selbstverständlich wie immer aus dem Kopf baute er am Dienstag die obige Stellung auf. Wir sind natürlich prompt darauf reingefallen.

Schwarz zieht. Wie geht die Partie aus? Antworten bitte als Kommentar. Titelträger dürfen ruhig etwas Zurückhaltung üben.

11 Gedanken zu „Vereinsabend XVIII = Hartplatzhelden (10)“

  1. Da der schwarze König dem Turm das Betreten der f-Linie verwehrt und der weiße Turm außerdem keine wirksamen Schachgebote zur Verfügung hat, gewinnt Schwarz hier durch einen simplen taktischen Trick.

  2. Glaube ich nicht, da Weiß eine verborgene Ressource nutzen kann. Weiß gewinnt. Und ich bin kein Titelträger.

  3. Da mir untersagt wurde, eine Lösung vorzuschlagen, weise ich nur darauf hin, dass das Motiv zum einen in einer Simultanpartie Laskers vorgekommen sein soll und zum anderen in einer Partie von Kurt Richter. (Und es gibt bestimmt noch mehr Beispiele, die mir nicht bekannt oder präsent sind.)

  4. PS: Mir ist gerade eingefallen, wo eine längere Abhandlung dazu steht: »Schach-Besonderheiten Band 2«. Im Kapitel »Lomans Zug« ab Seite 9 findet sich neben Lasker-Loman auch Richter-N.N., und das ist die Diagrammstellung.

  5. Beim Training habe ich die gleiche Variante gesehen, wie Bonaventura. :-)

    @MiBu Ist eigentlich überliefert, ob Lasker das berechnet hatte oder ob diese Aufgabe quasi zufällig entstanden ist? Immerhin war es ja eine Simultanpartie.

  6. Lasker hat die Partie VERLOREN, da er die Möglichkeit des Gegen-Turmopfers übersehen hatte, welches er nicht zuzulassen brauchte.

    Die Letztform dieses Themas stammt von J. Letzelter (Europe Echecs 1978):
    Kd1, Tg5, Bb4, c2, d2, g2, g4 – Ka6, Ba7, b6, b2, c6.
    Weiß zieht und gewinnt.

  7. Also, das ist wirklich interessant. Die Aufgabe ist Bestandteil des Weihnachtsquiz im Heft. Insgesamt sind es 12 Diagramme und genau 11 davon finde ich auch auf der Seite von Tim Krabbé ;-).

  8. So sind sie eben, die »Schachautoren« des 21. Jahrhunderts; copy & paste, und das war`s.

    Da fügt es sich fein, dass »Jugendschach« demnächst als Teil der »Schach-Zeitung« verkauft wird, es wächst zusammen, was zusammengehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.