Die Haupt­be­schäf­ti­gung eines Schach­rent­ners besteht dar­in, ande­ren Leu­ten beim Schach­spie­len zuzu­se­hen. Vor eini­ger Zeit habe ich Strea­ming ent­deckt (dazu spä­ter viel­leicht mehr), mein Lieb­lings­strea­mer ist der Nor­we­ger Jon Lud­vig Ham­mer. Sehr unterhaltsam.

Hier spiel­te er eine Trai­nings­par­tie (15 min + 2 sec) gegen den schwe­di­schen Spit­zen­mann Nils Gran­de­li­us und wir konn­ten ihm dabei zugu­cken, wie er meh­re­re Minu­ten dar­über jam­mer­te, dass Nils die schö­ne wei­ße Stel­lung mit dem über­ra­schen­den 22…f7-f5 völ­lig demo­liert hat­te. Der Chat for­der­te das offen­sicht­li­che Damen­op­fer und irgend­wann hat­te sich JLH wie­der gefan­gen und spiel­te 23.exf6! (23.Sf2 Lxe5 ist hoff­nungs­los) 23…Dxg3 24.fxg7 Tg8 25.Tae1!

Weiß hat nur einen Sprin­ger für die Dame, aber plötz­lich hat Schwarz Pro­ble­me zu lösen. Gran­de­li­us fing an zu grü­beln und spiel­te schließlich
25…Ke7?
Ham­mer war sich nach der Par­tie sicher, dass er das End­spiel nach 25…0–0‑0 26.Txe6 Txg7 27.Se4 nicht ver­lo­ren hät­te. 25…Kd7 und 25…Dd6 führ­ten zu einer schwar­zen Gewinn­stel­lung. Jetzt fand er
26.Sxh6!
Mit offen­sicht­li­cher Drohung.
26…Kd7!
Ein­zi­ger Zug. Alles ande­re verliert.
27.Se4 (27.Sxg8=) 27…Dh4 28.Sf6+ Kd6 29.Shxg8 Lxg8?

Jetzt räch­te sich die ein­gangs ver­lo­re­ne Bedenk­zeit. 30.Sg4! mit der Idee 31.Tf8 hät­te sogar gewon­nen. Stattdessen
30.Te4 Dh6
und Zeitüberschreitung. 

Par­tie nachspielen