Drei gegen eins

Manchmal produziert eine Fernschachpartie ein interessantes Endspiel. Heute habe ich diese Stellung verloren. Drei Bauern gegen Turm ist häufig Remis, hier aber nicht, weil der schwarze König zu gut steht. Zunächst war ich nach 1.Th2+ noch ganz zuversichtlich, mit meinem König vor die Bauern zu kommen. Aber nach 1…Kf3! war nichts mehr zu machen. 1…Kg3 ist nur Remis: 2.Te2! e3+ 3.Kd3 (3.Ke1? verliert nach 3…f3 4.Txe3 (4.Ta2 Kh3 5.Ta8 g3 6.Th8+ Kg2) 4…Kg2) 3…Kf3 4.Te1 g3 5.Tf1+ Kg4 6.Tg1 Kh3 7.Ke4 Kh2 8.Te1 g2 9.Kxf4 g1D 10.Txg1 Kxg1 11.Kxe3 und das Material ist ausgegangen. Auch 1…Kf1 reicht nicht: 2.Th1+ Kg2 3.Th4 Kf3 4.Ke1 und im Vergleich zur Partie hat Weiß ein rettendes Tempo mehr. 2.Ke1 g3 3.Th8 Kg2! Und Aufgabe 3…g2 4.Tg8 e3 5.Tg7 hätte sogar noch verloren, weil Schwarz in Zugzwang kommt. jetzt aber wollte ich mir 4.Te8 f3 5.Tf8 f2+ 6.Ke2 Kg1 7.Tf4 e3 8.Tf3 g2 nicht mehr zeigen lassen (alms-jeanmarc, schachtrainer.de, 2007).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.