Schachblätter

Fair Play (4)

Ich fühl­te mich an mei­ne Zei­ten bei Water­kant Saal zurück­ver­setzt, als ich Han­nes‘ Bericht über das Aus­wärts­spiel bei Lud­wigs­lust las:

Drei von uns waren umsonst auf­ge­stan­den, näm­lich Chris­ti­an, Sla­wo und Vladimir.

Ich ken­ne das Gefühl. Am Sonn­tag­mor­gen um sechs Uhr auf­ste­hen, zum Kampf fah­ren und fest­stel­len, dass der Geg­ner das Brett frei­ge­las­sen hat. Es gibt kei­ne bes­se­re Metho­de, um sich den Sonn­tag zu ver­der­ben. Bei Saal ging es meis­tens dar­um, die Spit­zen­bret­ter Völ­schow und Kal­horn ins Lee­re lau­fen zu las­sen („Da holen wir sowie­so nichts.“) – wir hat­ten eine ziem­lich gro­ße Spiel­stär­ke-Streu­ung in der Mann­schaft. Bei Lud­wigs­lust ging es offen­sicht­lich dar­um, die 2. Mann­schaft mög­lichst stark zu machen. In mei­nen Augen ist das dop­pel­te Wett­be­werbs­ver­zer­rung – in der 1. Lan­des­li­ga und in der 2. Lan­des­li­ga. Das glei­che Spiel gab es übri­gens auch in der ers­ten Run­de, da trat Lundwigs­lust I mit fünf Leu­ten bei Uni Ros­tock an, wäh­rend die 2. Mann­schaft zu acht bei Ein­heit Schwe­rin spiel­te. Doch damals hat­ten die drei betrof­fe­nen Ros­to­cker wenigs­tens die Mög­lich­keit, nach einer Stun­de nach Hau­se zu gehen.

Die Tur­nier­ord­nung erlaubt ein sol­ches Ver­hal­ten. Für jedes frei­ge­las­se­ne Brett sind 15 EUR an den Lan­des­schach­ver­band zu zah­len. Die Fahrt­kos­ten für das zwei­te Auto wird uns wohl nie­mand ersetzen.

Kategorien: Local Heroes

Geschlossen » « Vielseitig interessiert

31 Kommentare

  1. Ser­vus zusammen,

    fin­de das auch unter aller Sau, wenn man bedenkt das anschei­nend genü­gend Spie­ler da waren (um die Zwei­te tu ver­stär­ken). Viel­leicht soll­te man eine „Auf­rutsch­pflicht“ ein­füh­ren, die beinhal­tet: Wenn nicht auf­ge­rutscht wird aus unter­klas­si­gen Mann­schaf­ten (und die­se Mög­lich­keit besteht), haben die­se mit 8:0 ver­lo­ren. Die Ein­zel­er­geb­nis­se wer­den natü­lich nor­mal DWZ/Elo ausgewertet.

    @Stefan: Lei­der hast Du ges­tern an allen Ecken und Enden gefehlt, zum andern bin ich natür­lich froh, daß ich nicht „umsonst“ nach Lulu gefah­ren bin.

  2. Der Ärger des „Nicht­spie­len­dür­fen“ ist mehr als verständlich!
    Aber als Schwe­ri­ner muss ich nach der Formulierung:
    „Lud­wigs­lust hat­te nicht genü­gend Spie­ler und sich gegen den Mit­ab­stiegs­kan­di­da­ten SF Schwe­rin III mehr Chan­cen aus­ge­rech­net. “ dem Kol­le­gen HL attes­tie­ren, das er nicht nur ein guter Schach­spie­ler ist, son­dern auch als Mann­schafts­lei­ter einen Sinn für Humor hat! :-):-):-)
    Und ansons­ten soll­te man wohl eher Gryps den Klas­sen­er­halt in der 1.LL wünschen…

  3. @ Buts:

    Ãœber die „Auf­rutsch­pflicht“ habe ich mir auch schon Gedan­ken gemacht, aber: Was ist bei einem Aus­wärts­spiel? Wie will man nach­prü­fen ob das Feh­len von Spie­lern geplant oder unge­plant ist? Bsp: Die 1. Mann­schaft trifft sich um 8, die Zwei­te um 7. Wenn in der Ers­ten nun Spie­ler feh­len, wie will man die nachholen?
    Bei Heim­spie­len wür­de es even­tu­ell gehen, aber selbst da: Was, wenn die Spie­le zu unter­schied­li­chen Uhr­zei­ten anfangen? 

    Zudem hät­te bei Lud­wigs­lust min­des­tens ein Spie­ler gefehlt. Die LWLer haben wohl auch noch dis­ku­tiert, wie sie denn nun die Auf­stel­lung machen, da mein Geg­ner schon an Brett 1 Platz genom­men hatte.

  4. Es wür­de schon­mal hel­fen, wenn man das Frei­las­sen vor­de­rer Bret­ter ver­bie­ten wür­de (das bedeu­tet: Tritt man zu fünft an sind die Bret­ter 6–8 nicht belegt). Es wür­de schon genü­gen, wenn man fest­legt, dass die Bret­ter 1–4 zu beset­zen sind. Das bedeu­tet aber, dass ein Spiel erst star­ten kann, wenn alle bzw. bei letz­te­rem Vor­schlag die ers­ten vier Bret­ter da sind.

    Lei­der ist wohl sonst nur Geld ein Ansatz­punkt. Es soll­te ten­den­zi­ell in höhe­ren Ligen teu­rer sein, ein Brett frei­zu­las­sen und mei­nes Erach­tens kann man über­le­gen, dass das Frei­las­sen von zwei Bret­tern mehr als dop­pelt so viel kos­ten soll­te wie das von einem auf­grund der Wett­be­werbs­ver­zer­rung. Sozu­sa­gen eine pro­gres­si­ve Staffelung.

    Außer­dem soll­te es für Heim­mann­schaf­ten teu­rer sein als für Gastmannschaften.

    Und schließ­lich soll­te fai­res Ver­hal­ten belohnt wer­den: Ruft jemand tags zuvor an und teilt dem geg­ne­ri­schen Mann­schafts­füh­rer mit, dass sie nur zu fünft kom­men müs­sen, soll­te es kei­ne Straf­zah­lung geben. Das wird aller­dings nur pas­sie­ren, wenn eine Mann­schaft (wie LWL) offen­sicht­lich den Kampf im Vorn­her­ein abschenkt, da ja ver­schie­dent­lich gehofft wird, der Geg­ner habe eine ähn­li­che Malaise.

  5. Ich fin­de es auch sehr scha­de, was Lulu da gemacht hat. Ihr Bemü­hen um den Klas­sen­er­halt kann ich als ML ver­ste­hen, die Mit­tel dazu hal­te ich für nicht unbe­dingt ehrens­wert. (Ein wei­te­res Bei­spiel: Nur einer unse­rer kampf­lo­ser Sie­ger bei GSV III vorn ein­ge­setzt, hät­te wohl den Aus­schlag für einen Sieg gegen Neu­bran­den­burg geben können.)

    @Buts Ein 8:0 in die TO ein­zu­füh­ren fin­de ich aber nicht prak­ti­ka­bel. Was ist, wenn die Zwei­te kom­plett weg­fährt und in der Ers­ten zu Hau­se plötz­lich jemand aus­fällt? Neu­bran­den­burg ging es letz­tes Jahr gegen uns so. Außer­dem sind wir ja kei­ne Pro­fis. Es pas­siert immer, dass jemand Bereit­schaft hat, bzw. aus fami­liä­ren oder gesund­heit­li­chen Grün­den nicht weg­fah­ren kann/will.
    Für die ande­ren Spie­ler wäre die Moti­va­ti­on = 0, wenn sie wis­sen: Der Kampf ist bereits 8:0 verloren.

    @ElNino Es ist wohl anzu­neh­men, dass Lulu gegen Gryps kom­plett antre­ten wird :-) (und damit auch stär­ker als die­se sein wird). So schön es wäre, im nächs­ten Jahr ein Aus­wärts­spiel gegen Gryps zu haben und nicht gegen Lulu, wegen der Brett­punk­te ist Gryps für mich Abstiegs­kan­di­dat Nr.1 – auch wenn sie gegen Lulu tat­säch­lich gewin­nen sollten.

  6. Es ist lei­der so, dass die 1.Landesliga MV ihrem „Ruf“ mal wie­der gerecht gewor­den ist! Aber Gryps ver­dient Respekt, dass sie die Sai­son anstän­dig zu Ende spielen…Und wer weiß, viell. reicht es ja doch!?

  7. @ Nord­licht

    Die Moti­va­ti­on wäre nicht Null, da die Mann­schaft es nicht weiß, zu die­sem Zeit­punkt, außer es ist wie bei Lulu geplant. Und fällt in der 1. wer aus, so kann man bis zu die­sem Mor­gen noch jeman­den Bescheid sagen.
    Es soll ja die Mann­schaft getrof­fen wer­den die sich so einen Vor­teil erhofft, so wie hier Lulu II. Die 1. wür­de ja in die­sem Fall nicht bestraft (außer +/- und Geld) werden.

    @ HL

    Da die 1. meist nach der 2. anfängt stellt sich die Fra­ge in mei­nen Augen nicht.
    D.h. der ML der 2. muß den ML der 1. vor der Auf­stel­lungs­be­kannt­ga­be der 2. abfra­gen ob der 1. an die­sem Tage voll­zäh­lig ist.
    Bei den Heim­mann­schaf­ten ist dies jeden­falls immer zu gewähr­leis­ten. Im Ãœb­ri­gen wäre es auch kein gro­ßer Auf­wand, außer das ein Spie­ler even­tu­ell 2h war­ten muß.

    Man stel­le sich mal vor Neu­klos­ter hät­te man so bestraft! Sie setz­ten in der 1. schon 2 mal Glud am 2.Brett ein, wel­cher nicht antrat.

  8. @Buts:
    Auch dann kann jemand sich am Mor­gen noch krank mel­den oder Auto springt nicht an etc. Ich den­ke man soll­te einen Vor­schlag mit Augen­maß fin­den, der nicht ganz so dras­tisch ist.

  9. @ SHL:
    Das Ver­bie­ten des Frei­las­sens vor­de­rer Bret­ter wür­de aber wohl auch nie­man­dem hel­fen. Wäh­rend jetzt die Frei­las­sun­gen tat­säch­lich noch vom 1. bis 7. Brett auf­tre­ten, wären sie dann eben an den Bret­tern 5 bis 8 gehäuft. – Und ich möch­te mich dann ganz ehr­lich in der kom­men­den Sai­son nicht mehr an einem die­ser hin­te­ren Bret­ter auf­stel­len lassen.

    In Bran­den­burg ist die Rege­lung übri­gens folgend:
    1) Lan­des­li­ga: Buße je frei­ge­las­se­nes Brett: 25 Euro. Die­se Buße erhöht sich um jeweils 5,00 Euro je wei­te­ren Nicht­an­tritt eines Spie­lers die­ser Mann­schaft (Anmer­kung: in der gesam­ten Sai­son!); die Buße darf jedoch 50,00 Euro je nicht­an­ge­tre­te­nem Spie­ler nicht übersteigen.
    2) Alle Ligen dar­un­ter: Glei­ches Regle­ment aber mit den Beträ­gen 10,00 Euro, 2,50 Euro und 25,00 Euro.

    Das wür­de exem­pla­risch für Lud­wigs­lust in der Lan­des­li­ga MV ergeben:
    1. Run­de (3 Frei­las­sun­gen): 25 + 30 + 35 = 90 Euro
    5. Run­de (3 Frei­las­sun­gen): 40 + 45 + 50 = 135 Euro
    Macht also ins­ge­samt 225 Euro. Für Lulu II kämen noch ein­mal 10 Euro dazu. Also ich weiß ja nicht, ob sich das ein Ver­ein mal eben so leis­ten kann…

  10. Was kos­tet es in Bran­den­burg, nicht anzu­tre­ten? Bei die­sen Prei­sen scheint dies „kauf­män­nisch gese­hen“ eine Alter­na­ti­ve zu sein – zumal man auch die Fahrt­kos­ten spart. Den Modus fin­de ich aber interessant.
    Das Pro­blem bei Lulu ist aber, dass tat­säch­lich die Leu­te fehlen.

  11. Da es in Bran­den­burg tat­säch­lich auf­grund zum Teil gro­ßer Fahrt­we­ge (wie in MV auch; unters­te Klas­se schon­mal 120 km) auch schon zu Ãœber­le­gun­gen kam ala „Nicht­an­tritt ist ja bil­li­ger als die Fahrt­kos­ten“, wur­den 2008 die Bußen für den Nicht­an­tritt angehoben:
    1) Landesliga:
    ein­ma­li­ger Nicht­an­tritt: 100 Euro; zwei­ter Nicht­an­tritt: 200 Euro; ab drei­mal: Zwangsabstieg
    2) Alle Ligen drunter:
    Glei­ches Regle­ment mit den Beträ­gen 80 und 160 Euro.
    Sprich: In der Lan­des­li­ga ist vier Bret­ter frei­las­sen teu­rer als ein kom­plet­ter Nicht­an­tritt. Bei­des soll­te man den­noch nicht so häu­fig machen. Macht sich eben in der Kas­se bemerkbar.

    Wenn die Leu­te dau­er­haft feh­len, also von vorn­her­ein klar war, dass die gemel­de­ten Spie­ler A, B und C ohne­hin beruf­lich zu sehr ein­ge­spannt sind, als dass sie spie­len könn­ten, muss man eben weni­ger Mann­schaf­ten mel­den – oder zahlen.
    Zumin­dest sehe ich das auf die­ser Ebe­ne so. In den unte­ren Ebe­nen muss ich geste­hen, dass mir lücken­haf­te Auf­stel­lun­gen lie­ber sind, als wenn Mann­schaf­ten erst gar nicht spie­len. So hat in mei­nem Bezirk bspw. auch schon ein Ver­ein mit sechs Spie­lern gemel­det, wenn­gleich es acht Bret­ter gab. Sol­len sie doch ein­fach Schach spielen…

  12. @Falco:
    Wie man Ste­fans Ein­gangs­pos­ting ent­neh­men kann, macht das Frei­las­sen vor­de­rer Bret­ter ins­be­son­de­re dann Sinn, wenn einer der eige­nen an vor­de­ren Bret­tern gemel­de­ten Spie­ler nicht spie­len kann und man gegen eine Mann­schaft spielt, die ein bis zwei „unschlag­ba­re“ Spit­zen­bret­ter haben, dann aber einen deut­li­chen Leis­tungs­ab­fall in den hin­te­ren Bret­tern aufweisen.

  13. Oops they did it again…

    http://www.greifswaldersv.de/wiki/pmwiki.php?n=Main.0809Zweite#Runde_8

    Das soll­te man ler­nen: Am Anfang der Sai­son gut spie­len reicht voll­kom­men aus, da die Geg­ner in Ehr­furcht erstarren.

  14. Ich zitie­re mich selbst mit mei­nem Bei­trag vom 19.01.09! ;-)
    Aber Dan­ke für den Hnweis auf den Bei­trag auf der Home­page vom Greifs­wal­der SV; ich habe HL schon Glück­wün­sche zukom­men las­sen!! Guter Beitrag!

  15. Stefan

    17. März 2009 — 09:36

    Nach der Sai­son wer­de ich mal eine Sta­tis­tik zu die­sem The­ma machen. In mei­nen Augen ist das ein Pro­blem, um das sich der Lan­des­ver­band mal drin­gend küm­mern soll­te, anstatt sich an einem Phan­tom-Pro­blem wie Doping abzuarbeiten.

  16. The­ma Sta­tis­tik: Ich habe mal die letz­te und die lau­fen­de Lan­des­li­ga­sai­son hin­sicht­lich der frei gelas­se­nen Bret­ter über­flo­gen. Im letz­ten Jahr wur­den sechs Bret­ter frei gelas­sen, in die­ser Sai­son drei­zehn – nach acht Run­den. (Anga­ben ohne Gewähr) Gleich sechs mal war der GSV der „Gewin­ner des Frei­lo­ses“ und das immer aus­wärts. Die Fra­ge ist: Ist ein Trend erkenn­bar oder ist es die­ses Jahr ein extre­mer „Aus­rei­ßer“?
    Ein klei­ner Abste­cher zur „Tole­ranz­re­ge­lung“ – wenn die­se auf 30 Minu­ten gesenkt wird, darf der umsonst auf­ge­stan­de­ne Spie­ler eine hal­be Stun­de frü­her wie­der gehen. Das ist dürf­te in der Pra­xis eine wesent­lich grö­ße­re Bedeu­tung haben als irgend­wel­che „Worst-Case-Sze­na­ri­en“, wo eine Mann­schaft sich mehr als eine hal­be Stun­de ver­spä­tet aber noch vor Ablauf einer Stun­de erscheint. (Nur dann KANN es Unter­schie­de zur bis­he­ri­gen Rege­lung geben.)

  17. Ich habe mal in Nds geschaut und gestaunt. In der Lan­des­li­ga Nord gab es schon 19 kampf­lo­se (davon 11 Nie­der­la­gen beim SK Ver­den) plus einen kampf­lo­sen Mann­schafts­kampf. In der LL Süd sind es immer­hin 12 kampf­lo­se bis jetzt.

    Scheint so, als ob wir uns da in einem „nor­ma­len“ Bereich bewe­gen. In unte­ren Ligen ist die Quo­te meist noch schlech­ter. Hier soll­ten Maß­nah­men ergrif­fen werden.

  18. Oh, Sta­tis­ti­ken ;-)

    In der 2. BL Nord sind der­zeit elf kampf­lo­se Par­tien zu ver­zeich­nen – davon Neu­klos­ter vier­mal -:+ und zwei­mal +:-. In der 2. BL West und der 2. BL Süd sind es jeweils drei Par­tien und in der 2. BL Ost kei­ne einzige.

  19. Ver­den – kei­ne Mann­schaft son­dern ein Phantom. :-)

    Wird in NDS denn in der höchs­ten Spiel­klas­se zwei­glei­sig gespielt? Wie wird dann der Lan­des­meis­ter ermittelt?

    Für unte­re Ligen hal­te ich das für nor­mal. Für die höchs­te Spiel­klas­se eines Lan­des nicht unbe­dingt. Für mich ist es ja auch eine Fra­ge der Wett­be­werbs­ver­zer­rung in den unte­ren Ligen. So hat Stral­sund II mit vol­ler Beset­zung (nur ein Ersatz­spie­ler) einen Kan­ter­sieg gelan­det und sich damit einen Spiel­tag vor Schluss prak­tisch den Auf­stieg gesi­chert. (Wie ich bereits schrieb – die Moti­va­ti­on ist ver­ständ­lich, die Mit­tel zum Zweck nicht sehr fair.) Das Hin- und Her­schie­ben von Spie­lern (so man sie hat) fin­de ich abso­lut legi­tim, das Hin- und Her­schie­ben von „Frei­bret­tern“ nicht. Man müss­te eine Rege­lung fin­den, wel­che die Ver­ei­ne moti­viert, so weit wie mög­lich aufzurücken.
    Ãœb­ri­gens hat Neu­klos­ter schon vier­mal(!) ein Brett in der 2. BL frei gelassen.

    Da haben es die Fuß­bal­ler bes­ser, die kom­men sowie­so mit 16 Mann zum Spiel. Da ist es nicht so schlimm, wenn mal einer fehlt. Und zur Not zieht der 2. Tor­wart sei­ne Hand­schu­he aus… :-)

  20. Wie gut, das der Spit­zen­kampf zwi­schen Greifs­wald und Neu­klos­ter einen Sie­ger (wel­cher, ist egal…) gefun­den hat: Man stel­le sich vor, bei einem Unent­schie­den müss­te der Lan­des­meis­ter nach DIESER Sai­son anhand der klei­nen Punk­te ermit­telt werden…:-ooo

  21. Das kann durch­aus noch pas­sie­ren, denn noch haben wir nicht gegen Neu­bran­den­burg gewon­nen. Das ist eine star­ke Trup­pe (auch ohne dich :-) ), die man nicht unter­schät­zen darf. Letzt­end­lich den­ke ich aber, wer am Ende der Sai­son oben steht – egal ob Neu­klos­ter oder wir – hat auch den Titel verdient.

  22. @Nordlicht:
    Bei der Grö­ße des Lan­des soll­te die Zwei­glei­sig­keit eigent­lich nicht ver­wun­dern. Wenn man schon in der LL von Emden nach Göt­tin­gen muss, dann ist das schon ziem­lich herb.Ein Lan­des­meis­ter wird wohl nicht noch extra ermittelt.

  23. Stefan

    17. März 2009 — 16:44

    @Nordlicht_70: Mei­nes Erach­tens kann es nicht mehr dar­um gehen, die Ver­ei­ne zum Auf­rü­cken zu moti­vie­ren, son­dern dar­um, die­se Pra­xis regel­tech­nisch zu ver­hin­dern. Ansons­ten führt man das Wort „Sport­lich­keit“ ja durch­aus gern im Munde.

  24. @Zweigleisige Lan­des­li­ga in NDS: in der Lan­des­li­ga Nord spie­len ja auch die Bre­mer Ver­ei­ne mit.
    Die höchs­te Spiel­klas­se von Bremen/Niedersachsen ist eigent­lich die Ober­li­ga Nord West, und der „Lan­des­meis­ter“ 2009 wird so gese­hen wohl Del­men­horst oder Olden­burg (wobei Del­men­horst wit­zi­ger­wei­se zwar in Nie­der­sach­sen liegt, aber als Schach­ver­ein dem Lan­des­schach­bund Bre­men angehört).

    @leere Bret­ter:
    in den Bre­mer Klas­sen (von ganz unten nach ganz oben):
    D‑Klasse (4 Spie­ler pro Team): 9
    C‑Klasse (6 Spie­ler): 15
    B‑Klasse (8 Spie­ler): 24
    A‑Klasse: 40 (!)
    Stadt­li­ga: 22
    An den gro­ßen Ent­fer­nun­gen bei Aus­wärts­spie­len kann es kaum lie­gen (das Maxi­mum ist die Stre­cke Bre­men bzw. Achim – Bre­mer­ha­ven). Eher feh­len­de Spie­ler in den Vereinen…
    In der Ver­bands­li­ga Nord (Spiel­ge­mein­schaft mit Nie­der­sach­sen) sind es 14, in der Lan­des­li­ga Nord 27 kampf­lo­se Bret­ter. Erst in der Ober­li­ga Nord West kommt die posi­ti­ve Ãœber­ra­schung: nach 8 Run­den sind dort erst zwei kampf­lo­se Punk­te eingetragen!

    Sieht so aus als ob Meck­len­burg-Vor­pom­mern ins­ge­samt gese­hen eine höhe­re Anwe­sen­heits­quo­te auf­zu­wei­sen hat…

  25. Wenn, dann wird Del­men­horst höchs­tens „Lan­des­meis­ter“ von Bre­men, nicht von Niedersachsen.
    Dass der Ver­such, einen der­ar­ti­gen Pseu­do-Titel zu ver­ge­ben, jeder Logik ent­behrt, zeigt der Umstand, dass man ihn eigent­lich einer der bei­den in der 2. Bun­des­li­ga ver­tre­te­nen nie­der­säch­si­schen Mann­schaf­ten (Tem­po Göt­tin­gen und PSV Uel­zen) zuer­ken­nen müss­te, die offen­sicht­lich sport­lich erfolg­rei­cher als jeder Ober­li­gist und jeder Lan­des­li­gist sind.

  26. @WB: Es ist aber den­noch z.B. im Bezirk Han­no­ver ein nor­ma­ler Vor­gang, dem Sie­ger der Bezirks­li­ga den Bezirks­ti­tel zuzu­er­ken­nen. Im Bezirk Han­no­ver bekommt die­ser Sie­ger tra­di­tio­nell eine ehren­de Erwäh­nung bei der nächs­ten Bezirks­ver­samm­lung sowie eine Schach­uhr verliehen.

    @LowScore:
    Ist mir bekannt, bin ja selbst aus Nie­der­sach­sen. Dass ein Del­men­hors­ter Meis­ter von Bre­men wer­den kann, ist schon etwas merk­wür­dig. Mal schau­en, wann die Poli­ti­ker nach­zie­hen und Bre­men in Nie­der­sach­sen ein­sor­tie­ren ;o) Dann hät­ten wir auch nur noch eine Landesmeisterschaft.

  27. Noch­mals @LowScore
    Zitat:
    An den gro­ßen Ent­fer­nun­gen bei Aus­wärts­spie­len kann es kaum lie­gen (das Maxi­mum ist die Stre­cke Bre­men bzw. Achim – Bre­mer­ha­ven). Eher feh­len­de Spie­ler in den Vereinen…

    Wobei sich letz­te­re Logik mir nicht ganz erschließt: Die Anzahl der Mann­schaf­ten, die ich mel­de, rich­tet sich nach der Anzahl der ver­füg­ba­ren Spie­ler. Es wur­den ja auch schon die Ligen ver­knappt, im Bezirk Han­no­ver gibt es mei­nes Wis­sens nur noch eine Kreisklasse.

  28. Stefan

    23. März 2009 — 11:56

    Gera­de sehe ich, dass SF Isig­keit die­se in mei­nen Augen unsport­li­che Pra­xis auch noch zum Anlass für einen Jubel­ar­ti­kel in der Lokal­pres­se nimmt – und gleich noch eine Wie­der­ho­lung ankündigt:

    http://www.lsvmv.de/presse_2009/oz090320b.htm

    Viel­leicht soll­te man mal dar­über nach­den­ken, wie sich die Spie­ler von Rugia Ber­gen nach einem sol­chen Spiel­tag fühlen.

  29. Bei mir steht unter dem Arti­kel als Autor Ste­fan König! Hat HJI ein Pseudonym??

  30. Stefan

    26. März 2009 — 12:18

    Das wird so kol­por­tiert, ja.

  31. Uha…!:-o Sachen gibt’s!? Fällt das auch unter den Doping-Kodex des DSB?:-) Da fal­len mir hun­der­te Namen ein, unter denen man lus­ti­ge Arti­kel in Zei­tun­gen schrei­ben kann…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑